Im Zuge des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projektes zur Entwicklung von Sandwichelementen mit dünnen Deckschichten aus Carbonbeton wurde in den letzten Wochen der erste von vier Probekörpern erfolgreich gefertigt.

Trotz der aktuellen Umstände konnte der 8,2 m lange Prüfkörper mit Litzen aus Carbonfaserkunststoff (CFK) vorgespannt und betoniert werden. Die Herausforderung dabei war, dass die für das Sandwichelement benötigten zwei Schalen nicht liegend, sondern auf der Längsseite hochkant stehend hergestellt wurden. Dies ermöglichte die simultane Fertigung der beiden Schalen und verringerte den weiteren Arbeitsaufwand. Nach Erhärtung des Betons und dem Einleiten der Spannkraft musste abschließend das Dämmmaterial eingebracht werden. In diesem Fall wurde ein Polyurethan Dämmstoff, welcher aus zwei Komponenten angemischt wurde, eingesetzt. Über vier Einfülllöcher wurde das Gemisch in die nun vollständig geschlossene Schalung gefüllt, sodass sich der Schaum zwischen den beiden vorgespannten Carbonbetonschalen ausdehnen und erhärten konnte. Dieses Projekt zeigt, dass mit Hochleistungsmaterialien dünne Bauteile mit einer anspruchsvollen Oberflächenqualität
hergestellt werden können.

In dieser Zeit konnten wir erneut auf unser engagiertes Team bauen, welches die Umsetzung solch anspruchsvoller
Projekte erst möglich macht. An dieser Stelle: Danke für die Unterstützung!

(Beitrag von A. von der Heid)